Franz von Sales:

Wenn dein Herz wandert oder leidet, bring es behutsam an seinen Platz zurück und versetze es sanft in die Gegenwart deines Herrn.

Und selbst wenn du in deinem Leben nichts getan hast, außer dein Herz zurückzubringen und wieder in die Gegenwart unseres Gottes zu versetzen, obwohl es jedesmal wieder fortlief, nachdem du es zurückgeholt hattest, dann hast du dein Leben wohl erfüllt.

Magnifikat

Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter!

Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.

Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;

er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.

Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.

Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen,

das er unsern Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.

Antiphon der Hl.Agnes aus dem Weihe-Ritus:

"Ich bin vermählt mit dem, dem die Engel dienen und dessen Schönheit Sonne und Mond bewundern."

Elisabeth von Dijon:

‚Braut Christi sein!’ ‚Braut’: was lässt dieser Name alles erahnen an geschenkter und empfangener Liebe, an Vertrautheit, Treue, totaler Selbsthingabe! ...

Braut sein, das bedeutet, ausgeliefert sein, wie Er sich ausgeliefert hat: das bedeutet, geopfert werden wie Er, durch Ihn, für Ihn… Christus schenkt sich uns ganz und wir werden ‚ganz sein’! ... ‚Braut sein’ bedeutet, volles Recht auf Sein Herz zu haben...

Es ist eine innige Begegnung, Herz an Herz, fürs ganze Leben... Es bedeutet, leben mit ... immer mit..., sich von allem in Ihm auszuruhen und Ihm erlauben, sich von allem in unserem Herz auszuruhen! ... Es bedeutet, nur noch lieben zu können; lieben, indem man anbetet, wiedergutmacht, betet, bittet, sich selbst vergisst; immer und auf jegliche Art und Weise liebt! ‚Braut sein’, das bedeutet, seinen Blick in den Seinen tauchen, die Gedanken nur mit Ihm beschäftigt, das Herz ganz ergriffen, ganz durchdrungen, wie außer sich und in Ihn übergegangen; die Seele erfüllt mit Seiner Seele, erfüllt mit Seinem Gebet; das ganze Wesen gefesselt und hingegeben... Es bedeutet, stets fest den Blick auf Ihn gerichtet haben, das kleinste Zeichen erspüren, Ihm den geringsten Wunsch von den Augen ablesen. Es bedeutet, an allen Seinen Freuden teilhaben und all Seine Trauer und Betrübnis mittragen. Es bedeutet fruchtbar sein, miterlösen, Seelen zum Leben in Seiner Gnade erwecken, die Schar der vom Vater an Kindes statt Angenommenen, der von Christus Erlösten, der Miterben Seiner Herrlichkeit vergrößern. Und schließlich, zur Braut genommen sein, zur mystischen Braut, das bedeutet, Sein Herz so sehr entzückt zu haben, dass das Wort Gottes alle Distanz vergisst und sich in die Seele ergießt wie in den Schoß des Vaters, mit der gleichen Ekstase unendlicher Liebe! Vater, Wort und Geist überfluten die Seele, vergöttlichen und vollenden sie in der Einheit, durch die Liebe.